Wir wollen uns gegenseitig erzählen, wie wir Gott in unserem Leben erfahren haben. Teile deine Erlebnisse mit anderen oder lass dich von den Geschichten ermutigen! ER lebt! Deinen Bericht werden wir auf dieser Seite veröffentlichen, so dass andere dadurch ermutigt werden.

Gerne kannst du uns auch deine Gebetsanliegen schicken. Wir leiten sie an unser Gebetsteam weiter. Bitte teile uns mit, wenn sich etwas getan hat.

 

Erlebnisse mit Gott

Von Céline: Heute habe ich per Zufall eine Frau aus der Gemeinde beim Einkaufen getroffen. Sehr erfreut, teilte sie mir mit, dass Gott ein Wunder getan hatte, nämlich, dass er ihr Knie komplett geheilt hat, nachdem wir miteinander dafür gebetet haben! Halleluja!

Von Simon W.: Einer der beiden Leitverse von Roots & Wings stammt aus einem Gleichnis, das Jesus erzählt hat. Es handelt von einem Sämann, der das Wort Gottes ausstreut und hofft, dass es auf guten Boden fällt und dort reiche Frucht bringt. Nach einer Gebetsrunde am letzten GALA-Abend haben wir für knapp 50 Personen Bibelverse gezogen, um sie damit zu beschenken. Wir haben also genau das getan, was der Sämann im Gleichnis macht: Gottes Wort ausstreuen. Ich wollte als Abschlussgebet, darum bitten, dass Gott diese Bibelworte „auf guten Boden“ fallen lässt. Kurz vor diesem Gebet habe ich den letzten Bibelvers gezogen. Dieser lautete: „Der gute Boden aber meint schliesslich die Menschen, die Gottes Botschaft hören und annehmen und reiche Frucht bringen – dreissig-, sechzig-, ja hundertmal so viel, wie gesät wurde.“ (Markus 4,20). Was für eine Verheissung!!

Von Anonym: Nach Arbeitslosigkeit hat mich Gott gepackt und in eine neue Ausbildung und Anstellung gesteckt und auch noch erfolgreich beenden lassen. Heute habe ich keinen Job, sondern eine Berufung und freue mich jeden Tag arbeiten zu können und die tolle Gemeinschaft zu erleben. Ich bin Gott so unendlich dankbar für das was geschehen ist. Denn die Arbeitslosigkeit war auch eine Art langer langer Sabbat um gänzlich zur Ruhe zu kommen. die Ausbildung, die ich gemacht habe, war für mich wie auch eine Art Religionsunterricht, den ich nie hatte, da ich nicht christlich aufgewachsen bin. Ich bin und wurde verändert durch Gott, aber es war nie einfach und die lange Arbeitslosigkeit hat viel mit mir gemacht, wobei nicht nur Gutes. Ich war an einem Ort, der sehr einsam ist und dunkel ist. Ich durfte erfahren, dass Gott selbst in den dunkelsten Ecken meiner Seele zuhause ist und stets bei uns ist.

Von Simon E.: Seit mich entschieden habe einen Schritt auf Gott zuzumachen, indem ich mich mit meiner Freundin einem Hauskreis anschloss und mich dadurch mehr mit dem Glauben auseinandersetze, durfte ich unzählige aufbauende Erlebnisse mit Gott machen. Zum Beispiel wurde ich ermutigt und befähigt Bergtouren zu leiten und für Jüngere ein Vorbild im Glauben zu sein. Das hat nicht zuletzt auch mein eigenes Selbstvertrauen sehr gefördert.

Von Anonym: Dass trotz meiner oft chaotischen Planung so viele Dinge klappen, liegt wohl eher an Gott als an mir. Dafür bin ich immer wieder dankbar und ich weiss, klappt mal etwas nicht, gibt er mir wieder neue Chancen.

Von Céline: Diesen Sommer (2020) hatte ich grosse Zweifel ob ich die Prüfungen für die Uni bestehen würde, da ich gerade eine schwere Zeit durchmachte. Eine Woche vor der ersten Prüfung ist mir im Gebet Psalm 44.4 aufs Herz gekommen: „Unsere Vorväter haben das Land in Besitz genommen. Aber nicht ihre Schwerter, nicht ihre eigene Kraft verhalf ihnen zum Sieg. Nein, du hast machtvoll eingegriffen und für sie gekämpft. Du hast sie durch deine Gegenwart gestärkt, denn du hattest sie lieb.“ (Psalm 44:4 HFA). Ich hatte ab diesem Moment viel Zuversicht. Am Tag der Prüfung ging es mir jedoch wiederum sehr schlecht, ich konnte beinahe nicht aufstehen, musste abermals erbrechen. Ich ging in die Prüfung ohne wirklich mitzubekommen, was ich eigentlich genau schrieb. Es war die schlimmste Prüfung meines Lebens… Es konnte also nur noch ein Wunder helfen. 1 Monat später kam dann der überraschende Bescheid: Ich hatte ALLE Prüfungen bestanden – auch diese eine von der ich gerade geschildert habe. Eins ist klar, ich war das nicht. ER war es.

Von Simon W.: Ich staune immer wieder darüber, dass es die Kirche nach 2000 Jahren immer noch gibt. Und weltweit gesehen, ist sie stark am Wachsen! Alleine das ist eigentlich schon ein Gottesbeweis 🙂

Dein Erlebnis

 

Dein Gebetsanliegen